„Müssen schauen, wie wir den Schaden minimieren“

„Müssen schauen, wie wir den Schaden minimieren“

Über die Folgen der Coronakrise für Veranstalter in Rheinhessen erschien folgender Beitrag in der WZ 03/2020

Zahlreiche in den nächsten Wochen geplante Events können wegen der Corona-Krise nicht stattfinden – das sagen Veranstalter

von Pascal Widder; WZ

WESTHOFEN/GIMBSHEIM/OSTHOFEN

Es hätte die zentrale Feier im Rahmen des 175-jährigen Jubiläums des Gesangvereins „Harmonie” Westhofen werden sollen – der große Festakt an diesem Samstag in der Karl – Eschenfelder – Turnhalle mit zahlreichen geladenen Personen aus Politik und Gesellschaft – darunter Landrat Heiko Sippel und der Präsident des rheinland – pfälzischen Chorverbands. Doch der Festakt fällt, wie alle Veranstaltungen in naher Zukunft, dem Coronavirus zum Opfer. Was bedeutet das für Organisatoren? „Gott sei Dank haben wir keinen wirklichen finanziellen Schaden”, sagt der Harmonie – Vorsitzende Hans – Günther Nagel. Die Ausgaben hätten sich sehr in Grenzen gehalten und der Sektempfang mit kleinen Speisen sei noch gar nicht eingetütet gewesen. .,Auch die Kosten für die Bühnendekoration hätten sich im Rahmen gehalten.” „Mir tut aber eher die Tatsache weh. dass wir unser Jubiläum nicht so würdigen können, wie wir das gerne gemacht hätten“, sagt Nagel. „Denn der Festakt war die zentrale Veranstaltung unseres Jubiläums”.

Die Veranstaltung einfach kurzerhand zu verschieben, sei nicht so einfach möglich schließlich gilt es, den Terminplan zahlreicher Leute unter einen Hut zu bekommen. „Und im Moment wissen wir ja gar nicht, für wann man planen kann”, sagt Nagel. Es sei jedenfalls nicht ausgeschlossen. dass der Festakt komplett ausfällt oder zumindest zu einem späteren Zeitpunkt in einem kleineren Rahmen stattfindet. „Was mir aber fast noch mehr weh tut. ist unser geplantes Konzert am 3. Mai in der evangelischen Kirche. das sicher einen guten Zuspruch gefunden hätte”, sagt Nagel. Nicht nur, dass er es für unwahrscheinlich hält dass sich die Situation bis dahin gebessert hat und Veranstaltungen wieder möglich sind. Hinzu kommt, dass derzeit keinerlei Chorproben möglich sind. Das Konzert Anfang Mai ist also ernsthaft in Gefahr. „Dabei ist es doch das Schönste für die Musiker. sich im Konzert der Öffentlichkeit präsentieren zu können“. sagt Nagel.

Während sich der finanzielle Schaden beim Gesangverein Harmonie also in Grenzen hält. ist er für Joaquim da Silva immens. Er ist Geschäftsführer der Gimbsheimer Veranstaltungsagemtır Rhein Emotion die die Gewerbeschau Östliches Rheinhessen ausrichtet. Auch diese zweitägige Veranstaltung mit rund 50 Aussteller Ende April in der Gimbsheimer Niederrheinhalle musste abgesagt werden. Die Vorbereitungen liefen natürlich schon auf Hochtouren, die Werbematerialien waren längst gedruckt. die Halle gebucht, Licht- und Bühnentechnik geordert. „Wir müssen jetzt schauen. wie wir den Schaden minimieren“, sagt da Silva und weiß, dass er da auch auf Kulanz anderer angewiesen sein wird. Das wäre für ihn umso wichtiger, da auch das Geschäft mit dem Organisieren von Tagungen und Betriebsausflügen derzeit komplett eingebrochen ist. „Über so was will momentan keiner reden” sagt da Silva und sieht die ganze Veranstaltungsbranche gefährdet.

Ende April hätte die Gewerbeschau Östliches Rheinhessen in Gimbsheim stattfinden sollen. Wie so vieles, musste auch sie abgesagt werden. Der Schaden ist enorm

Abgesagt werden musste auch das Showtanzturnier des Karneval Clubs Osthofen in der Wonnegauturnhalle am vergangenen Wochenende. „Das bedeutet natürlich große finanzielle Einbußen für uns”. sagt Mitorganisatorin Ramona Schwarz. Zumal die Einnahmen aus dem Turnier ein „gewisser Puffer” für das gesamte Jahr gewesen seien. „Wir hoffen. dass wir die Veranstaltung nachholen können, um das auszugleichen. Sagt Schwarz. der es besonders für die Tanzgruppen leid tut. Die viel Geld und Zeit in ihre Auftritte investiert haben und nun nicht ihrem Hobby nachgehen können. „Aber die Gesundheit geht natürlich vor“. Ist Schwarz bewusst. Die Kartenkäufer werden unterdessen um Geduld gebeten, damit ein Ausweichtermin gefunden werden kann. „ Wir müssen von Woche zu Woche schauen, wie es nun weiter geht”. Sagt Schwarz.

Versuchen nachzuholen, was nachzuholen geht, ist auch die Devise von Heiko Heyer, dem Pfarrer der katholischen Pfarrgemeinde St. Remigius. Am Wochenende hatte die Auftaktveranstaltung im Rahmen der 1000 – Jahrfeier der Basilika Bechtheim stattfinden sollen natürlich wurde auch die abgesagt. Ein wirklicher Schaden sei dadurch nicht entstanden, „aber natürlich gab es schon Vorbereitungen”. sagt Heyer. Wenn nun die Veranstaltung zu einem anderen Zeitpunkt im Kirchenjahr nachgeholt wird, müsse eben der Gottesdienst angepasst werden. Apropos Gottesdienst: Die sind momentan generell untersagt. „Ich zelebriere privat die Messe ohne Gläubige”. sagt Heiko Heyer.