Sänger stritten um „höchste Ehre”

Sänger stritten um „höchste Ehre”

Bericht zum Gesangswettbewerb anlässlich des 140 – jährigen Jubiläums im Jahr 1985

Zahlreiche Höhepunkte im zweiten Teil des „Harmonie”-Jubiläums

WESTHOFEN: Sehr guten zuspruch fand auch der zweite Veranstaltungsteil im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten anläßlich des 140jährigen Bestehens des Gesangvereins „Harmonie“ Westhofen. Siebzehn Vereine hatten sich zum Freundschaftssingen eingefunden, wobei die Kolping-Kapelle aus Zell mit ihrem Leiter Jackl Zill ein ausgezeichneter musikalischer Partner war.

Die Kolping-Musiker verstanden es bestens, mit ihrem Programm Fröhlichkeit zu verbreiten. Besonders herzlich begrüßt wurde der Männergesangverein aus Nikolausdorf, der gleich drei Tage zum Freundschaftsbesuch in Westhofen weilte, wobei alle Sänger in Privatquartieren untergebracht waren.

Mit schwedischen Liebesliedern und dem „Ungarischen Tanz Nr. 6″ von Johannes Brahms bewiesen die Gäste, daß sie über einen sehr hohen Leistungsstand verfügen. Nachdem die Kinder am folgenden Nachmittag ihren Spaß gehabt hatten, eröffnete die Kapelle „Excelsior”, die auch später zum Tanz aufspielte, den „Bunten Abend”, der größtenteils von den Ortsvereinen gestaltet wurde. Zunächst ließ man aber dem Frauenchor aus Schider (bei Detmold) den Vortritt. Sodann begrüßte Hermann Jehl, der mit „Euro-Musik” durch das Programm führte, mehrere Quizkandidaten auf der Bühne, die in drei Runden ohne Sieger und Besiegte Wissenswertes über Westhofen aufzählten, eine Geschmacksrunde mit Wein, Bier, Perlgetränken, Äpfel und Käse absolvierten und Lieder sangen.

Das Ballett des Carnevalvereins unter Leitung von Ellen Ziegler und Gisela Hofmeister gefiel ebenso wie die Jazztanzgruppe der TG Westhofen mit ihrer Chefin Elke Kullmann. Die erste Gruppe der Landfrauen ,mit ihrer Leiterin Heidi Balz zeigte volkstümliche Tänze, die zweite, die „Schwiegermutter-Formation” unter der musikalischen Begleitung von Wilhelm Michel und angeführt von Helga Fehlinger, einen Modetanz eigener Art. Den sportlichen Part lieferte die Turnerriege der TG Westhofen sowie deren rhythmische Gymnastikgruppe mit ihrer Leiterin Ingrid Russo. Allen Mitwirkenden und Helfern des Festes, stattete Harmonie-Vorsitzender Hans Stridde ein besonderes Dankeschön ab.

Höhepunkt und Abschluß der Jubiläumsfestlichkeiten war der große Chorwettbewerb. Ab 8 Uhr gaben sich 34 Vereine ein Stelldichein, um zunächst beim „Klassensingen” und anschließend beim „Höchsten Ehrensingen” am Nachmittag gesanglich zu streiten. Das Schiedsgericht mit Hans Stridde sowie den „Harmonie”-Chorleitern Hermann Jehl und Jürgen Wössrıer, durften abei mit dem Ablauf und den gezeigten Leistungen ebenso zufrieden sein wie die beiden Preisrichter und Musikprofessoren Dr. Hans Rectanus (Heidelberg) und Dr. Friedrich Treiber (Groß-Hansdorf). Ein Lob gab es auch für die Dirigenten der beteiligten Chöre, die zusätzliche Dirigentenpreise mit nach Hause nehmen konnten.

Die beste Gesamtleitung wurde dem Männergesangverein „Liederkranz” aus Neudorf bescheinigt, der in der Klasse M 1 (über 60 Sänger) in beiden Wettbewerben den ersten Platz belegte. Auch der Dirigentenpreis wanderte nach Neudorf nebst einem schlachtreifen Schwein.